×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676

Wählen Sie Ihre Sprache!

Shireen Qudosi

Teil II des Handbuches zur Sichtung von Daten aus dem E-Mail-Marketing

Mar 20 2016, 03:00 AM by

A Field Guide to Reviewing Email Marketing Data, Part 2 Gestern haben wir uns im ersten Teil dieser Beitragsserie mit dem Sichten der Daten aus Ihrem E-Mail-Marketing beschäftigt. In unserem ausgedachten Szenario saßen Sie zusammen mit Ihrem Marketingteam am Konferenztisch und sichteten die Daten der Bemühungen um die E-Mail-Kampagne. Wir haben uns mit Zustellungsschwierigkeiten befasst, die rund 20% aller E-Mails in jeder Kampagne betreffen können. Wir haben uns ebenfalls mit etwaigen Abbestellungen, die Ihnen vielleicht aufgefallen sind, befasst und als Ursache dafür mangelhaften Inhalt ausfindig gemacht. Aber in dieser Beitragsserie geht es nicht nur darum zu identifizieren, was schief gelaufen ist, sondern darum zu wissen wonach man Ausschau halten muss und wie man daran arbeitet.

Zusätzlich zu den Abbestellern und Zustellungsschwierigkeiten sollten Sie auch nach diesen als Auslöser dienenden Punkten Ausschau halten.

Probleme mit dem Design beeinträchtigen die Lesbarkeit und das Interesse
Es ist nur sehr unwahrscheinlich, dass Sie ein marodes und angestaubtes Restaurant für Ihr Abendessen auswählen werden oder etwas in einem Geschäft kaufen, das ganz eindeutig nicht in sich investiert hat.

Dasselbe gilt auch für E-Mail-Kampagnen.

E-Mail-Kampagnen sind ein Gesamtpaket. Es ist unerheblich, wie großartig Ihr Produkt, Inhalt oder Angebot ist. Alles was zunächst zählt ist der Eindruck, den die Leute mit dem ersten Blick auf Ihre E-Mail-Kampagne von Ihrem Unternehmen, Produkt und Ihrer Dienstleistung gewinnen.

Während ein mangelhaftes Design also nicht zu einer sofortigen Abbestellung führt und auch keinen Einfluss auf die Rate der neuen Abonnenten haben mag, so beeinflusst es dennoch ihre Konversionsrate.

Wenn Sie - als Sie rund um den Konferenztisch sitzen - niedrige Konversionsraten bemerken, dann ist dies vermutlich Ihr Problem.

Ihr anderes Problem könnte der Inhalt an sich sein.
Der Inhalt einer E-Mail-Kampagne ist eine Sache für sich

Als erstes überdenken Sie Inhalt.

Wenn es um E-Mail-Marketing geht, geht es beim Inhalt nicht mehr nur um die Worte, die auf einer Seite stehen. Es geht um alles, was mit dem Inhalt in Verbindung steht, einschließlich (gewissermaßen) des Designs. Wie das Design den Inhalt unterteilt oder hervorhebt ist an dieser Stelle von Bedeutung. Berücksichtigen Sie bei der Beurteilung Ihres Inhaltes die folgenden Fragen:

Fragen Sie sich selbst: “Was will ich hier wirklich ausdrücken? Was ist wichtig?”

Meiner Erfahrung nach ist die Hälfte von dem, was Sie für wichtig halten, für den Leser komplett belanglos. Trotzdem gilt: Wenn Sie von Ihrer Nachricht überzeugt sind, stellen Sie sich die Frage, ob es sich dabei um eine einzelne Nachricht handelt, oder ob Sie mehrere Kernthemen haben, die Sie in jeder Kampagne ansprechen möchten. Trifft das Letztere zu, dann ist dies der Punkt, an dem die meisten Unternehmen scheitern, nämlich indem sie diese Inhaltssegmente so gestalten, dass sie lediglich als Füllstoff dienen, der sich gut teilen lässt oder ihr Unternehmen gut darstellt, aber auf keine Weise für den Leser relevant ist.

Statt eine E-Mail-Kampagne wie sonst auch mit Inhalt zu füllen, versuchen Sie eine andere Herangehensweise. Behandeln Sie Ihre E-Mail-Kampagnen wie kleine Veröffentlichungen, die ein komplett einzigartiges Stück Inhalt enthalten, der auf etwa 800 Worte begrenzt ist. Dann fügen Sie darunter oder daneben einige segmentierte Felder ein, die als “Bonbon” dienen und die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe in die gewünschte Richtung lenken sollen.

Stellen Sie, kurz gesagt, Ihre Strategie um. Konzentrieren Sie sich mehr darauf, eine Geschichte zu erzählen als eine Marke anzupreisen. Dann nutzen Sie diese Geschichte, um die Marke hervorzuheben.

 

Veröffentlicht in Email Marketing Tips

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.