×

In Verbindung treten

  • Live Chat
  • Schreiben Sie uns eine E-Mail!
  • DE (+49) 8341 9753 002
  • CH (+41) 43 508 4676

Wählen Sie Ihre Sprache!

Shireen Qudosi

Teil III des Handbuches zur Sichtung von Daten aus dem E-Mail-Marketing

Mar 24 2016, 03:00 AM by

A Field Guide to Reviewing Email Marketing Data, Part 3 In den ersten zwei Teilen unseres explorativen Handbuches fürs E-Mail-Marketing haben wir uns mit Zustellbarkeit, Design, Inhalt und dem Nachrichtenaustausch befasst. Im letzten Teil werden wir über eine weniger bekannte Strategie schreiben, die Ihre gesamte E-Mail-Strategie auf ein völlig neues Level bringt. Sie entreißt sie den Fängen der Kunst holt sie ins Reich der Wissenschaft - etwas, worüber Führungskräfte begeistert sein werden.

Beim Sichten der Daten aus dem E-Mail-Marketing besteht ein wenig bekannter und selten erwähnter Tipp darin, sich mit dem zu beschäftigen was geschieht, nachdem Sie in die Defensive gegangen sind. Sie haben sich mit den vier bereits besprochenen Punkten befasst aber was können Sie außerdem tun?

Die Antwort lautet: Begeben Sie sich zur Quelle.

Die Chance, dass Sie absolut keine Ahnung haben, woher die Klicks auf Ihre E-Mail-URLs oder sogar Ihre Abonnenten kommen, ist ziemlich hoch. Was war es, das sich die Leute angesehen haben oder wie haben sie mit Ihrer Marke interagiert um zur Anmeldung für die Kampagne zu gelangen? Um diesem wertvollen Datenstück auf den Grund zu gehen - das Herzstück erfolgreicher metrischer Analyse - beginnen Sie damit, die Quelle genauer zu betrachten.

Von dort aus arbeiten Sie sich von hinten nach vorne. Wenn Sie meisterhaft vorausgedacht und diese Maßnahmen bereits getroffen haben, nämlich mittels einer A/B-Kampagne, bei der genau nachverfolgt wurde, welche Version wann und wo veröffentlicht wurde, dann beginnen Sie mit diesen Daten. Falls Sie dies nicht getan haben, ist es zum Anfangen noch nicht zu spät.

Beginnen Sie damit sich anzusehen, über welche inhaltlichen und sozialen Strömungen Ihre E-Mail-Kampagne veröffentlicht wird. Egal ob Sie Tracking-Tools oder aufgespaltene Kampagnen verwenden; erstellen Sie Versionen, die strategisch in spezifischen Kanälen veröffentlicht werden um zu erkennen, welche sich am besten beweisen.

Umgekehrte Metriken zur Komprimierung des nächsten eingehenden Schwungs Daten laufen zu lassen wird eine Weile dauern. Das ist nichts, was in einem Monat erledigt ist; viel eher eine zwei- bis dreimonatige Kampagne, die mehrere aufgespaltene Kampagnen umfasst. Darin testen Sie Design, Inhalt und die Nachrichtenübermittlung - die drei Dinge, über die wir in früheren Teilen dieser Beitragsserie gesprochen haben - um zu sehen, was Ihre Zielgruppe am meisten beeinflusst.

Was Sie nicht tun sollten ist es, alle drei Hebel gleichzeitig zu betätigen. Stattdessen - genau wie bei einem wissenschaftlichen Experiment - wählen Sie jeweils eine Variable aus, an der Sie etwas ändern, während der Rest für die Dauer Ihres Experimentes unverändert bleibt. Wenn man so mit dem Design, Inhalt und der Nachrichtenübermittlung über drei verschiedene E-Mail-Sendungen verfährt, erhält man zwei wesentliche Datenstücke.

Das erste ist zu wissen, welche der drei Variablen die größten Auswirkungen auf Ihre Marke und Zielgruppe hat. Die zweite Information besteht darin zu sehen, welcher Kanal insgesamt die größte Sichtbarkeit hatte – war es Ihre E-Mail-Verteilerliste, ein Kanal in den sozialen Medien oder etwas anderes? Diese Information gibt jeder zukünftigen E-Mail-Kampagne eine neue Dimension. Sie erlaubt Ihnen, Ihre ganze Kampagne so maßzuschneidern, dass sie perfekt auf den stärksten Kanal ausgerichtet ist.

Zum Ende des ersten Quartals sollte eine vollständige Auswertung Ihrer Metriken und Leistungsdaten vorliegen und Sie ein besseres Verständnis von Nutzerverhalten und Datenmustern gewonnen haben. Mit diesen Informationen können Sie dem Alltagstrott Ihres E-Mail-Marketings entfliehen und lernen, wie Sie am besten weiter vorgehen und den Inhalt für den Rest des Jahres planen.

Aus dem ersten Quartal wird eine erfolgreiche Auswertung einer E-Mail-Kampagne hervorgehen, aus der sich eine Marketingstrategie ergibt, die alle anderen wesentlichen Bereiche wie das Kreative, den Inhalt, die sozialen Medien, Kundenbeziehungen und den Vertrieb umspannt. Während Sie diese Bereiche miteinbeziehen und ihnen zeigen, wie man mit Kampagnen verfährt, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr ganzer Fokus darauf liegt, was getan werden muss und wie die einzelnen Bereiche untereinander zusammenarbeiten müssen, um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen. Sorgen Sie von nun an dafür, dass jedem die Ergebnisse und der Plan klar sind.

Veröffentlicht in Email Marketing Tips

Ähnliche Blogposts

Schreiben Sie einen neuen Kommentar.

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar.

Kommentieren Sie über Facebook.